Rhabarberkuchen

Es ist Rhabarberzeit! Und da er nicht nur gesund und kalorienarm ist, sondern auch noch besonders lecker im Kuchen, folgt ein absolut empfehlenswertes (leider etwas gefreestyltes, daher bei den Mengenangaben unsicheres) Rezept, das die Herzen aller Kuchenfans höher schlagen lässt…
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

viel Rhabarber (1,5kg?), 225g Mehl, 175g Zucker, Margarine (100g?), 1Pckg Backpulver, 1 Becher Sojajoghurt mit Vanillegeschmack, Sojamilch (100ml?), gehackte Mandeln (120g?)
außerdem ggfs. Gugelhupfform

1. Rhabarber ggfs. schälen und in 3cm breite Stücke schneiden
2. Backofen vorheizen (Unter- und Oberhitze, 175°C)
3. Mehl, Zucker, Backpulver mischen und mit Margarine zusammenmixen
4. Sojajoghurt und Sojamilch hinzufügen, weitermixen
5. gehackte Mandeln und Rhabarber unterrühren
6. in die Form gießen
7. ca. 55 Min. backen (Stäbchenprobe machen)

Advertisements

belegtes Brötchen mit Räuchertofu

So’n belegtes Brötchen klingt erst mal unspektakulär. Räuchertofu klingt erst mal … gewöhnungsbedürftig. Zeit, die Skepsis über Bord zu werfen! Hat man nämlich einen leckeren Räuchertofu gefunden, kann man nicht genug von diesem Powersnack bekommen. Probier’s selbst! 🙂

__________________________________________________________

Zutaten: kreativ sein!
z.B. Räuchertofu*, Öl, Brötchen, Aufstrich (z.B. Arrabiata von Zwergenwiese), Salat, Tomate, Gurke, Lauchzwiebel, bei Bedarf etwas Salz und Pfeffer

1. den Räuchertofu vom Stück schmal abschneiden und in Öl anbraten, bis er leicht bräunt
2. Brötchen mit Aufstrich bestreichen und mit Salat belegen
3. den Räuchertofu darauf legen
4. mit Tomate, Gurke, Frühlingszwiebel belegen
5. ggfs. etwas salzen und pfeffern
6. mjam mjam!…

SAMSUNG
Anmerkung: Wenn es schneller gehen soll, Räuchertofu nicht braten, sondern so auf’s Brot legen.

*beim Räuchertofu am besten einen aus dem Kühlregal nehmen, z.B. den (gibt’s bei Sky):

SAMSUNG

soja so lecker – Bio Tofu Geräuchert

Ofenkartoffeln mit Quark

Ofenkartoffeln sind immer etwas Feines. Und so richtig lecker-schmecker werden sie erst durch einen anständigen Quark. Leider nichts für „auf die Schnelle“, aber dafür um geschmacklich auf volle Kosten zu kommen!
_______________________________________________________________
für den Quark: 500g Sojajoghurt, ca. 1/2 – 1 Knoblauchzehe, ca. 1/3 – 1/2 Zwiebel, Kräuter (z.B. TK-Schnittlauch, -petersilie, -dill), Salz, Pfeffer, evtl. Paprikapulver
für die Kartoffeln: Kartoffeln, Öl (z.B. Olivenöl), Gewürze (Salz, Pfeffer, evtl. Paprikapulver), bei Bedarf: Sesam
, Möhren, Zwiebel

– dazu zum Beispiel gemischten Salat oder buntes Pfannengemüse und ggfs. Gemüsebratlinge servieren –
1. Sojajoghurt über Nacht (oder ein paar Stunden) im Kaffeefilter abtropfen lassen (dazu einen Kaffeefilter mit Filterpapier in eine Schüssel stellen und den Joghurt oben ‚reinfüllen)
2. Ofen vorheizen (z.B. Ober- und Unterhitze, 200°C)
3. Kartoffeln waschen und (mit Schale) in längliche Spalten schneiden, bei Bedarf Möhren ebenfalls in Spalten schneiden und Zwiebeln in Ringe
4. Kartoffelspalten und ggfs. Möhren und Zwiebeln in einer Auflaufform oder auf einem Blech mit Backpapier verteilen
5. überall gut mit Öl betröpfeln, würzen und ggfs. mit Sesam bestreuen
6. in den Ofen schieben, ca. 30-40 Min.
7. den Quark aus dem Filter in eine Schüssel „plumpsen lassen“
8. Zwiebel sehr klein schneiden, Knoblauch pressen und beides zum Quark geben
9. reichlich Kräuter und Gewürze untermischen (und abschmecken)
10. Salat oder Pfannengemüse  und ggfs. Gemüsebratlinge zubereiten

und …mmmmh! 🙂

SAMSUNG

Pellkartoffeln mit Champignon-Brokkoli-Tomaten-Rahmsauce

Ich war heute auf dem Markt und habe frische Kartoffeln, deutsche Tomaten und noch einiges mehr erstanden. Zusammen mit den Champignons, dem Brokkoli und der Sojasahne, die ich noch da hatte, ist daraus ein lecker-leichter Schmaus entstanden, dem Rosmarin seine besondere Note gab. Probiert selbst!
_______________________________________________________________
(frische) Kartoffeln, Brokkoli, (frische) Champignons, Zwiebel, Tomaten, Sojasahne, Öl, Salz, Pfeffer, Rosmarin (z.B. getrockneten)

1. Pellkartoffeln kochen (dabei möglichst kleine Kartoffeln verwenden)
2. Brokkoli in kleine Röschen teilen, Champignons in Scheiben schneiden, Zwiebel klein würfeln, Tomate halbieren und in schmale Scheiben schneiden (dabei das Kerngehäuse entfernen, falls es herausfällt)
3. Brokkoli in Öl anbraten; Champignons hinzufügen und weiterbraten
4. Zwiebel hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen
5. mit Sojasahne ablöschen und abschmecken
6. ganz zum Schluss Tomaten hinzufügen (und nicht so lange mitkochen, damit sie schön frisch bleiben)
7. mit den (ungepellten) Kartoffeln servieren und das sommerlich Leichte herausschmecken 🙂

SAMSUNG